Freude beim Imkern ...

Dieser Schwarm der Imkerei BioBienenmann ....

... ist wieder wohlbehalten in seinem (vom Bio-Imker Josef Scheinast liebevoll selbstgetischlerten) Zuhause aus Holz. Die Freude am Imkern mit seinen Bio-Bienen versprüht der BioBienenmann sogar über die Fotos ...

Freude, die man übrigens auch mit jedem Löffel Bio-Honig des BioBienenmanns schmeckt ... ;-)


Tag des offenen Bienenstocks in Mondsee

Bio-Honig-Spezialitäten des BioBienenmanns in der Adler Apotheke in Wels

Die Bio-Bienen von Josef Scheinast live beobachten, mit ihm über seine Arbeit als Bio-Imker plaudern, Imker-Werkzeug ansehen, Antworten auf Fragen zu den Bienen erhalten und köstliche Bio-Honig-Spezialitäten verkosten und kaufen - das konnten die Besucher des "Tag des offenen Bienenstocks" in Mondsee am Sonntag, dem 27. Mai 2018, tun.

 

Bei herrlichem Wetter war der BioBienenmann mit seiner Praktikantin Adelheid im Karspark in Mondsee, ein Teil seiner Bio-Bienen war mit dabei, es gab Imkerwerkzeug zu besichtigen und anzugreifen und Interessierte konnten sich über die Imkerei informieren, Bio-Honig naschen und auch gleich mit nach Hause nehmen.

BioBienenmann Josef Scheinast zeigt kleinen Bienenfreunden einen Bienenrahmen voll mit Bio-Bienen
Tag des offenen Bienenstocks / Josef Scheinast mit kleinen Bienenfreunden

Mitte Mai war Josef Scheinast beim "Tag der Sonne" und am Abend bei der Eröffnungsfeier der Adler Apotheke in Wels.

 

Wer hätte da besser hingepasst, als BioBienenmann Josef Scheinast mit seinen Bio-Honig-Spezialitäten zur Verkostung und zum Kaufen? Viele seiner Kunden schwören auf seinen biologischen Honig und andere Honig-Zubereitungen, um ihrem Körper etwas Gutes zu tun.


Bei einer Podiumsdiskussion anlässlich der Eröffnungsfeier der Adler Apotheke war der BioBienenmann unter anderen mit dem Ernährungswissenschafter Christian Purtscher Teil der Gesprächsrunde vor ca. 200 geladenen Gästen.


Wer einmal den feinen Bio-Honig und die andere Spezialiäten (Bio-Honig-Royale, Bio-Honig mit Perga (Bienenbrot), Aronia, Himbeeren, Walnüssen und anderem) gekostet hat, will nichts anders mehr ;-). 

 

Überzeuge dich gerne selbst - die BioBienenmann-Spezialitäten gibt es über den Online-Shop oder nach Terminvereinbarung in der Imkerei am Irrsee.


Der BioBienenmann als Gastblogger auf schmecks-ooe.at

Über Bio-Honig, seine genussvollen Wirkungen, Perga / Bienenbrot, die Bio-Imkerei uvm.

Neugierig geworden?

 

Hier https://www.schmecks-ooe.at/thema/trends/superfoods/superfood-von-bienen/  gibt es mehr zu lesen ...


NEU FÜR UNSERE HOTELS, PENSIONEN UND PRIVAT-KUNDEN:

Ästethische und praktische Halterung für frischen Wabenhonig zum sofortigen Genuss

Nach einer herrlich entspannten Nacht den Tag mit einem wundervollen Genuss-Frühstück beginnen ...

 

Viele Pensionen und Hotels haben schon lange eine praktikable Lösung dafür gesucht, ihren Gästen frischen Wabenhonig als Teil eines Genuss-Frühstücks-Buffets anzubieten.  BioBienenmann Josef Scheinast hat nach intensiver Suche bei einem Salzburger Hersteller ideale Halterungen dafür gefunden. Diese bietet er ab sofort in Kombination mit seinen biologischen Honigwaben an. 

 

Natürlich ist dies auch ein Highlight auf dem privaten Frühstückstisch ;-).

 

Bei Interesse gerne bei Josef Scheinast melden.

 

... und für alle, die sich jetzt vielleicht fragen, wie man hier am besten an den Bio-Honig kommt: Schleckermäuler stechen mit dem Löffel einen Teil der verdeckelten Honig-Waben mit dem darin enthaltenen Honig heraus. Dann werden die Waben entweder gekaut mit all den hochwertigen Inhaltstoffen, die so noch erhalten sind oder auf das Brot gestrichen.

 


Aktuelle Bio-Gütesiegel 2017 für die Bio-Imkerei BioBienenmann

2 Institute bestätigen die Bio-Qualität der Honigspezialitäten

Bio-Imker Josef Scheinast freut sich:

 

Der BioBienenmann hat auch heuer für seine liebevoll und sorgfältig zubereiteten Bio-Honig-Produkte die offizielle Bestätigung der hochwertige Bio-Qualität erhalten. Das Lacon Institut und BIO AUSTRIA bescheinigen auch in diesem Jahr, dass Sie beim BioBienenmann Honigspezialitäten aus reinem biologischen Anbau erhalten.

 

Für Josef Scheinast ist "BIO" kein Schlagwort, er ist Bio-Imker aus Begeisterung und innerer Überzeugung. Vom selbst- und handgefertigten Bau der Bienen-Beuten (ihrem Zuhause) bis zur Aufstellung der Bienenkästen bei der Betreuung seiner Bio-Bienen und der Zubereitung der Honigspezialitäten (aus der Region Irrsee/Mondsee im Grenzgebiet Oberösterreich/Salzburg) überlässt er nichts dem Zufall.

 

Neben den Bio-Gütesiegeln freut er sich deshalb auch ganz besonders über die vielen begeisterten Reaktionen auf seine österreichischen Bio-Honig-Produkte denn die Qualität der Arbeit und seine Liebe zu den Bienen schmeckt man ;-).


Aus dem Leben eines (ober-) österreichischen Bio-Imkers ...

Vorbereitungen für die neue Imker-Saison 2018

Der Sommer ist vorbei, die Honiggläser sind frisch gefüllt mit köstlichem Bio-Cremehonig, Bio-Waldhonig und anderen Bio-Honigspezialitäten, für die die Bio-Bienen von Josef Scheinast rund um den Irrsee, den Mondsee (Oberösterreich) und in den Radstädter Tauern (Salzburg) fleißig unterwegs waren.

 

Jetzt sind wieder alle Bienenvölker zuhause, sie wurden bereits für den Winter versorgt. Kommende Woche kontrolliert der BioBienenmann noch einmal, ob die Bienen für die bevorstehende Kälteperiode gut vorbereitet sind und sie alles haben, was sie für den Winter brauchen (zum Beispiel genügend Futtervorrat). Für ihn und seine Imkerei-Praktikantin ist die Arbeit damit jedoch noch nicht zu Ende. 

Auf den Bildern sind die leeren Bienen-Beuten (das "Zuhause" der einzelnen Bio-Bienenvölker im Bienenstock mit den einzelnen Zargen [= Etagen]) des BioBienenmanns zu sehen, die freigeworden sind, weil die Bienen zum Überwintern weniger Platz brauchen. Jetzt im Herbst werden sie innen gereinigt und mit Wasser unter Hochdruck ausgespritzt. Außen werden sie frisch geschliffen und mit Leinöl-Firnis vor der Witterung geschützt.

 

Damit sind sie sauber und frisch ... und die Bio-Bienen fühlen sich wieder rundherum wohl darin, wenn sie im kommenden Frühling wieder von den Beuten zum Sammeln ausfliegen.


Frischer Bio-Honig und Honig-Zubereitungen beim BioBienenmann

Köstliche Honig-Spezialitäten aus Österreich (Region Oberösterreich/Salzburg)

In den letzten Wochen haben die Bio-Bienen von Josef Scheinast fleißig Blütennektar gesammelt und frischen Bio-Bienen-Honig aus Österreich produziert (die Bienenstöcke des Bio-Imkers stehen aussschließlich in der Region Irrsee/Mondseerland in Oberösterreich/nahe Salzburg, im Kobernaußerwald für den Bio-Wald-Honig sowie in den Radstädter Tauern für die Edition Süwi).

Seit einigen Tagen verarbeitet Josef Scheinast mit seiner Praktikantin Adelheid einen Teil der Ernte eifrig zu biologischem Creme- und Waldhonig, zum besonderen Bio-Honig von der Südwiener Hütte (Radstädter Tauern in Salzburg/Österreich) und produziert einzigartige Bio-Honig-Zubereitungen:

 Nämlich Bio-Honig mit

  • Aronia
  • Haselnussmus
  • Bio-Perga [Näheres dazu am Ende dieser Seite im Beitrag über das Bienenbrot]
  • Gelée Royale, Bio-Blütenpollen & Bio-Propolis
  • Bio-Pollen & Bio-Propolis
  • Himbeeren
  • Walnüssen

 

 

 

 

In diesem "Zaubertopf" von Josef Scheinast wurde gerade der fantastische, wohltuende Bio-Honig mit Perga (= Bienenbrot, Näheres lest Ihr weiter unten auf dieser Seite) zubereitet.

 

 

Nach dem Abfüllen und Etikettieren sind die Honig-Gläser auch schon fertig. Wer sich das eine oder andere Glas mit dem hervorragenden, liebevoll hergestellten, heimischen Bio-Honig sichern möchte, kann dies gerne nach Terminvereinbarung in der Imkerei oder über den Online-Shop machen.

 


2 Schülerinnen am WOW-DAY beim BioBienenmann

1 Tag in der Bio-Imkerei für einen guten Zweck

Das sind Vanessa und Mia, sie haben einen Tag in der Imkerei des BioBienenmanns verbracht. Grund dafür war der WOW (Waldorf One World) DAY 2017.

 

Dafür suchen sich die Schülerinnen und Schüler der Waldorfschulen Möglichkeiten für unterschiedlichste Spendenaktionen. Mit dem Erlös werden Schulzeiten, eine schützende Gemeinschaft oder warme Mahlzeiten in Waldorf- und Sozialinitiativen (unter anderem in Indien, Guatemala und Peru) finanziert für Kinder, die in schwierigen Verhältnissen aufwachsen.

 

Auch Vanessa und Mia haben mit ihrem Schnuppertag in der Imkerei 50 Euro gesammelt viele Eindrücke aus dem Imkerleben sowie Wissenswertes über die Bienen und ein Glas köstlichen Bio-Honigs vom BioBienenmann  natürlich selbst abgefüllt gab es selbstverständlich auch noch dazu.

 


Gute Zusammenarbeit mit der Bio-Heuregion

Der BioBiobienenmann bedankt sich

Lachende Gesichter beim heurigen Dorffest in Oberhofen am Irrsee (Grenzgebiet Ober-österreich/Salzburg):

 

Bio-Imker Josef Scheinast bedankt sich beim Obmann der Bio-Heuregion Franz Keil (am Bild in charmanter Gesellschaft der amtierenden Bio-Heukönigin) für die überaus gute Zusammenarbeit. Rund um die Trumer Seen, entlang der Mattig und des Irrsees bis hin zum Mondsee wurde über Jahrhunderte aus Bauernhand, in pfleglicher Arbeit, eine einzigartige Landschaft geschaffen.

 

Indem die Bauern der Bio-Heuregion die Wiesen bewusst etwas später mähen, vermehren sich die Wiesenblumen, die natürliche Vielfalt wird gefördert und die Bienen finden genug Futter. So tragen sie auch ihrererseits wieder zu einer vielfältigen Natur und mehr Ertrag bei.

 

 

 

Die Qualität des Futters schmeckt man dann im hervorragenden Bio-Honig und anderen Bio-Honig-Zubereitungen aus Österreich (die Bienen des BioBienenmanns sammeln ausschließlich in der Region rund um den Irrsee im Mondseerland / Grenzgebiet Oberösterreich und Salzburg, im Kobernaußer Wald sowie rund um die Südwiener Hütte in den Radstätter Tauern für die Edition Süwi).

 

Auf diesem Weg vom Bio-Imker noch einmal:

 

HERZLICHEN DANK DAFÜR AN DEN OBMANN UND DIE MITGLIEDER DER BIO-HEUREGION!


Neuer Schau-Bienenstock in der Bio-Imkerei BioBienenmann

Einfach vorbeikommen und die Bienen beobachten (Irrsee – Oberösterreich/Salzburg)

 

 

Ihr habt Lust, einmal hautnah Bio-Bienen beim Arbeiten und Leben zu beobachten?

 

Dann nichts wie hin zum BioBienenmann:

Vor seiner Bio-Imkerei am Irrsee (Grenzregion Oberösterreich/Salzburg) steht jetzt dieser handgefertigte Schau-Bienenstock. Mittlerweile sind alle Bienen (mit ihrer Königin) IN  ihr neues Zuhause eingezogen ;-).

 

 

 

 Die Fenster und Türchen können von jeder/jedem geöffnet werden, auch von oben können die Bienen in ihrem Tun beobachtet werden. 

 

Die Bio-Bienen und ihr Imker Josef Scheinast freuen sich über Euer Interesse an ihrer Arbeit.

 


Neue Bio-Bienen-Jungvölker am Irrsee

in neuen Bienen-Zuchthäuschen

In der Bio-Imkerei von Josef Scheinast stehen seit kurzem neue Bienen-Zuchthäuschen sie wurden vergangenes Jahr vom BioBienenmann selbst liebevoll in biologischer Qualität handgefertigt.

 

Warum hat der BioBienenmann diese Häuschen gerade jetzt aufgestellt?

 

In den einzelnen Bienen-Beuten gab es bereits zuviele Bio-Bienen und Brutwaben pro Hauptvolk. Wenn der Imker sie alle drin lässt, platzen die Beuten aus allen Nähten und die Königinnen schwärmen mit ihrem Volk aus.

 

Um das zu vermeiden, hat Josef Scheinast einen Teil der Bienen mit jeweils einer neuen Königin und frischen Brutwaben in den neuen Bienen-Zuchthäuschen untergebracht, dort bilden sich neue Bio-Bienenjungvölker daraus. Diese bleiben bis über den Winter in ihrem Quartier. Bei Bedarf werden die Völker aber auch verkauft (ohne Behausung).

 

In der bisherigen Bienen-Unterkunft (Beute) gibt es jetzt wieder genügend Platz. Die "alte" Bienen-Königin mit dem verbleibenden Volk erhält neue, leere Brutwaben und kann sich wieder nach Lust und Laune betätigen.  

 


Bio-Bienen-Königinnen auf Liebes-Urlaub ...

Bis Ende August immer wieder welche beim BioBienenmann erhältlich!

 

Die ersten 30 Bio-Bienen-Königinnen (Carnica-Reinzucht) vom BioBienenmann sind zurück aus ihrem Liebesurlaub auf der Postalm in Strobl (Bild) und bereits alle verkauft.

 

Für alle, die noch auf der Suche nach gesunden, kräftigen und friedlichen Bio-Bienen-Königinnen aus Österreich (Grenzregion Oberösterreich/Salzburg) sind, hat Bio-Imker Josef Scheinast gute Nachrichten:

 

 

 

Es dürfen schon die nächsten 50 Bienen-Königinnen ein paar Tage auf der Belegstelle mitten in der Natur verbringen. Bis Ende August sind also immer wieder Bio-Bienenköniginnen zu kaufen.

 

Bei Interesse: BioBienenmann Josef Scheinast freut sich auf Ihre/Deine Anfrage!


Tag des offenen Bienenstocks beim BioBienenmann

Viele kleine und große Bienen- und Honigfreunde im Karlsgarten in Mondsee

Sonntag, trockenes Wetter (allen Vorhersagen zum Trotz) und viele Interessierte:

 

Der Tag des offenen Bienenstocks am Sonntag, dem 21. Mai 2017, im Karlsgarten in Mondsee (in Oberösterreich/ nahe Salzburg) war ein riesiger Erfolg für den BioBienenmann und seine Praktikantin! Cirka 300 Besucher nützten die tolle Möglichkeit, sich über die Lebensweise der (Bio-)Bienen und die Bio-Honig-Produkte von Josef Scheinast zu informieren.

 

Kinder und Erwachsene konnten dabei

  • zwei Bio-Bienenvölker aus unmittelbarer Nähe beobachten
  • herausfinden, ob man eine Bienen-Königin von ihrem Bienenvolk unterscheiden kann
  • anschauen, welches Werkzeug ein Imker braucht, wie es verwendet wird und wie es sich angreift
  • Fragen zu den Bio-Bienen sowie den Herausforderungen und Aufgaben eines Imkers stellen
  • Bio-Honig (aussschließlich aus den österreichischen Regionen rund um den Irrsee/Mondsee, den Kobernaußer Wald und um die Südwiener Hütte in den Radstätter Tauern/Salzburg für die Süwi-Edition) und andere Bio-Bienen-Spezialitäten verkosten und kaufen

Die hochwertigen, zertifizierten Bio-Honig-Produkte fanden reißenden Absatz der hervorragende Bio-Waldhonig vom BioBienenmann ist derzeit sogar ausverkauft (Blütenhonig und andere Spezialitäten gibt es noch)!

 

BioBienenmann Josef Scheinast sagt allen großen und kleinen Besuchern und seinen Kund(inn)en einen

 

HERZLICHEN DANK!

 


Österreichische Bio-Bienenköniginnen-Zucht am Irrsee

Das Bio-Bienenzuchtvolk zieht seine neuen Bienen-Königinnen heran

 

 

 

Bio-Imker Josef Scheinast vom Irrsee (Region Mondsee in Oberösterreich/nahe Salzburg) hält hier einen Zuchtrahmen in der Hand, in dem ein Bio-Bienenzuchtvolk seine neuen Königinnen heranzieht.

 

 

 

 

 

Der BioBienenmann sucht dazu ein besonders starkes und gesundes Bienenvolk und entnimmt daraus ein Ei. Die ca. 3 Tage alte Bienenlarve legt er dann in eine Weiselzelle (siehe Zuchtnäpfchen am Bild). Um diese kümmern sich dann die Bienen aus dem Bio-Bienenzuchtvolk sie bauen die Zelle (quasi den Brutkasten der Larve) auf, passen ihn an die Größe der darin wachsenden Bienenkönigin an und pflegen die Zelle, bis die neue Bienen-Königin schlüpft.

 

In insgesamt 3 Zuchtrahmen wachsen ca. 50 neue Bio-Bienenköniginnen heran.

 

Die frisch geschlüpften Bienenköniginnen dürfen nächste Woche für ein paar Tage auf eine Belegstelle zur Begattung fahren. Das Anliegen des Bio-Imkers ist es, mit seiner Zucht gesunde, starke und friedliche Bienenköniginnen heranzuziehen für die eigene Imkerei, ein Teil steht auch zum Verkauf.

 

Ab Ende Mai werden die neuen Bio-Bienenköniginnen ausgeliefert,

Vorbestellungen beim BioBienenmann sind schon jetzt möglich.

 


Auszeichnung für Bio-Honig mit Qualitäts-Gütesiegel in Gold

Imkerei BioBienenmann ist neuerlich Honigland -Oberösterreich-Qualitätsbetrieb

Wie in den letzten Jahren wurde der Bio-Honig von Josef Scheinast auch heuer wieder getestet und mit dem höchsten Gütesiegel der oberösterreichischen Imker, dem Honigland-Oberösterreich-Gütesiegel in Gold, ausgezeichnet.

 

Erstmals schmückt die Tafel mit der Auszeichnung des Bio-Honigs auch die Einfahrt zur Bio-Imkerei "BioBienenmann". 

 

So wissen alle Kunden einmal mehr, dass sie hier Bio-Honig-Spezialitäten höchster Qualität kaufen!

BioBienenmann Josef Scheinast freut sich über die neuerliche Bestätigung seiner Arbeit (und natürlich der seiner Bienen ;-) ) und dankt bei dieser Gelegenheit allen Kundinnen und Kunden für ihr Vertrauen!


Die größte Belohnung für die Arbeit eines Bio-Imkers ...

Zufriedene Honig-Liebhaber und begeisterte Bienen-Freunde

Es sind keine "herkömmlichen" Honig-Produkte, die der BioBienenmann Josef Scheinast im Zusammenwirken mit seinen Bio-Bienen herstellt. Für ihn zählt das Wohlergehen seiner Bienen ebenso, wie die Gesundheit und das Verwöhnen der Gaumen seiner Kunden.

 

Höchste, mehrfach geprüfte biologische Qualität steht für ihn bei seinen Bio-Honig-Produkten an oberster Stelle, auch wenn er dafür mehr Zeit, Geld, Engagement und Gefühl in seine Arbeit als Bio-Imker investieren muss, als mit konventionellen Honig-Erzeugnissen. Von der sorgsamen Auswahl der Standplätze seiner Bienenstände (im Grenzgebiet von Oberösterreich und Salzburg in der Region Mondsee, im Kobernaußerwald und für einzelne Sammlungen auf der Südwienerhütte in den Radstädter Tauern/Salzburg) über die reinen Materialien der Bienen-Beuten bis zur tiergerechten, respektvollen Betreuung seiner Bio-Bienen überlässt er nichts dem Zufall.

 

Der Aufwand lohnt sich: der köstliche Bio-Honig des BioBienenmanns ist mittlerweile (auch durch den Online-Shop) über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt und beliebt:

 Spätestens dann, wenn Josef Scheinast merkt, dass es seinen Bio-Bienen gut geht und auch die Kund(inn)en seine Bio-Honig-Spezialitäten wertschätzen, weiß er, dass sich sein Einsatz auszahlt. So freut er sich immer sehr über die Rückmeldung von Kunden, wie auf dieser Postkarte aus dem benachbarten Bayern, die er vor kurzem in seinem Postkasten vorgefunden hat ... (über Bestellungen im Onlineshop, per E-Mail oder Postkarte genießen Feinschmecker seine Bio-Honigspezialitäten immer öfter auch im benachbarten Ausland).

Und auch diese von Herzen kommende Zeichnung einer jungen Bienen-Freundin hat in der Imkerei des BioBienenmannes einen besonderen Ehrenplatz gefunden ... ;-)

 


So wird nahrhaftes Perga-Bienenbrot hergestellt:

Was ist Bienenbrot?


Draußen ist es kalt und es regnet ... Das beste Wetter für den BioBienenmann Josef Scheinast und seine Praktikantin, um drinnen Perga, also köstliches Bienenbrot, herzustellen.  Doch was ist Bienenbrot überhaupt?

Die Bio-Bienen sammeln vom Frühjahr bis in den Herbst fleißig Pollen und stampfen diese in die Waben ein. Es wird dort abgelegt, um den Nachwuchs zu versorgen und auch in Zeiten von Nahrungsknappheit gut versorgt zu sein. Wenn nicht mehr viel Honig zu finden ist, füllen die Bienen die Waben mit den Pollen oft ganz voll.

Alles, was zuviel ist, entnimmt der Imker und stellt daraus dann Bienenbrot (Perga) her.

 

Wie wird Bienenbrot hergestellt?

 

 

Die Waben mit den darin eingestampften Pollen werden zuerst eingefroren. Im gefrorenen Zustand schneidet man dann die Waben in circa 6 cm breite Streifen so dass sie oben in die Öffnung der Maschine rechts am Bild reinpassen. Sie trennt die Pollen vom Wachs und möglichen Verunreinigungen.

 

 

So sieht das Ergebnis aus, das vorne aus der Maschine wieder rauskommt.

Doch noch ist das Bienenbrot nicht ganz fertig. Die Praktikantin des BioBienenmannes bläst hier noch einmal mit einem Föhn drüber, um die Schwebeteilchen (z.B. kleine Wachsreste) wegzublasen ... Mit einer Pinzette werden letzte Verunreinigungen entfernt.

Und übrig bleibt ...

 

Perga oder Bienenbrot.

Was macht man mit Bienenbrot?

Bienenbrot besteht aus mehr als 200 verschiedenen Inhaltsstoffen. Die Hauptbestandteile sind Proteine (Eiweiß) und Kohlenhydrate (Zucker). Weiters findet man in Perga Aminosäuren, Fettsäuren, Enzyme, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

 

Bienenbrot ist also nicht nur ein großartiges Nahrungsmittel für die Bienen, sondern auch eine besondere Nährstoffquelle für uns Menschen. Bereits die Wikinger, so erzählt man, haben es auf ihren langen Seefahrten zur Stärkung eingenommen. Heute stellt es eine wichtige Alternative zu herkömmlichen Snacks dar. Während der Zucker im Perga Energie spendet, sättigen die Eiweiße. Alle weiteren Inhaltsstoffe ergänzen unseren Nährstoffhaushalt.

 

Wofür verwendet man Perga (Bienenbrot)?

Das Bienenbrot kann man beim BioBienenmann in getrockneter Form kaufen und als Zusatz in sein Essen geben zum Beispiel in Joghurt, Müsli, Pudding ... Einen Teil davon verwendet Josef Scheinast auch zur Veredelung seiner Bio-Honigspezialitäten ...

 

Diese schmecken nicht nur köstlich, sondern tun auch gut ...


Und hier geht es zum Archiv ...